Neue Suche nach Tanja Groen

Mitte Juni 2021 suchte und grub die Polizei in Zusammenarbeit mit der NFI in der Strabrechtse Heide nach Spuren von Tanja. Die Grundlage dieser Aktion bildete die Zeugenaussage von Pieter K. über Willem Smulders.

Diese Aussage wurde erneut überprüft und K. wurde kürzlich erneut vernommen, wobei er seine damalige Aussage im Kern bestätigt hat. In einigen Punkten hat er sie auch leicht ergänzt oder korrigiert.
Auf dieser Grundlage wurde der Boden bei einem kleinen Teich in der Strabrechtser Heide Schicht für Schicht abgetragen, im Beisein von Geologen und forensischen Anthropologen. Die Suche dauerte zwei Tage und bekam erneut viel Publizität, aber es wurde nichts gefunden.

Schon zu Beginn der Aktion äußerten sich Polizei und Staatsanwaltschaft sowie Peter R. de Vries als Sprecher der Familie recht zurückhaltend über die Chancen, etwas zu finden.
Es wurde betont, dass die Geschichte von Willem S. „eines der Szenarien, eine Möglichkeit, eine Option“ sei und dass die Geschichte von Pieter K. auch Unstimmigkeiten enthalte.

Im Ergebnis der Suche konnte nun ausgeschlossen werden, dass Tanja in der Nähe des Teiches begraben liegt. „Recherchieren heißt eliminieren”, wie De Vries sagte. Das schließt jedoch nicht aus, dass Willem Smulders irgendetwas mit Tanjas Verschwinden zu tun hat.